Mettnau Schule - Fair-Trade-Schule

Die Kampagne „Fairtrade-Schools“ zeichnet Schulen für ihr Engagement zum fairen Handel aus und unterstützt sie dabei, ihn in allen wesentlichen Schulstrukturen zu verankern.

Seit 2018 ist die Mettnau-Schule eine von rund 500 Schulen in Deutschland, die diese Auszeichnung erhalten hat. Damit bestätigen wir unser Engagement für den fairen Handel und leisten einen Beitrag zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen von benachteiligten Bauern- und Produzentenfamilien in Afrika, Asien und Lateinamerika.

Ziel ist es, Schüler-, Lehrer- und Elternschaft sowie Besucher der Schule im Rahmen von Unterricht, Aktionstagen, Informationsveranstaltungen aber auch außerschulisch für fairen Handel zu sensibilisieren. Hierbei ist uns vor allem die Kooperation mit dem lokalen Fairtrade-Einzelhandel wichtig. Auch bei außerunterrichtlichen Veranstaltungen und Aktionen stellen wir das Thema Fairtrade in den Vordergrund.

Wir setzen uns dafür ein, dass an unserer Schule der faire Handel gefördert wird, indem wir fair gehandelte Produkte durch unseren Fair-O-Maten dauerhaft zum Verkauf anbieten. Darüber hinaus wird der Fair-Trade-Gedanke auch in den Aktionen der Schülermitverantwortung (SMV) berücksichtigt.

Der faire Handel spielt außerdem auch im Unterricht eine Rolle. In einigen Fächern ist das Thema unabhängig von der Schulart im Lehrplan integriert. Es finden in diesem Zusammenhang Exkursionen zu lokalen Fairtrade-Einzelhändlern statt, bei denen die Schüler/innen z.B. durch Vorträge in der Fremdsprache über fairen Handel informiert werden.

Als Fair-Trade-School möchten das Bewusstsein in Bezug auf die Lebens- und Arbeitsbedingungen von Menschen in anderen Ländern schärfen und unseren Schülerinnen und Schülern verdeutlichen, dass wir mit unserem Konsumverhalten das Leben anderer mitgestalten.

Ansprechpartner

Magaly Wirth
E-Mail: wirth@mettnau-schule.de

Edgar Müller
E-Mail: e.mueller@mettnau-schule.de