Dreijähriges Berufskolleg für Sozialpädagogik (PIA)

Staatlich anerkannte Erzieherin / Staatlich anerkannter Erzieher (Praxisintegrierte Ausbildung)

Die Ausbildung am dreijährigen Berufskolleg Sozialpädagogik befähigt dazu, Erziehungs-, Bildungs- und Betreuungsaufgaben zu übernehmen und in allen sozialpädagogischen Bereichen, z.B. in Kinderkrippen, Kindertagesstätten und Einrichtungen für Jugendliche selbständig und eigenverantwortlich als Erzieherin oder als Erzieher tätig zu sein.

 

Ziel der Ausbildung

  • Praxisintegrierte Berufsausbildung zur Staatlich anerkannten Erzieherin / zum Staatlich anerkannten Erzieher
  • Eigenverantwortliche Übernahme von Erziehungs-, Bildungs- und Betreuungsaufgaben in unterschiedlichen sozialpädagogischen Einrichtungen

Was ist anders?

  • Voraussetzung ist ein entsprechender Ausbildungsvertrag mit einem Träger
  • Praktische Ausbildung: mindestens 2000 Stunden in 3Jahren in einer sozialpädagogischen Kindertageseinrichtung in der Schulzeit an 2 Tagen pro Woche
  • Schulische Ausbildung: 3 Tage pro Woche
  • Ausbildungsvergütung:
    1. Jahr: ca. 700 € brutto
    2. Jahr: ca. 750 € brutto
    3. Jahr: ca. 800 € brutto
  • Urlaub - keine Schulferien - Anspruch entsprechend der gesetzlichen Bestimmungen in der unterrichtsfreien Zeit. Nach Abgeltung des gesetzlichen Urlaubsanspruchs sind Sie in den Schulferien in der Einrichtung.

Zugangsvoraussetzungen

Aufnahmevoraussetzungen in die Fachschule für Sozialpädagogik (praxisintegriert)Ausbildungs- und Prüfungsordnung § 6

  • Voraussetzungen für die Aufnahme in die Fachschule für Sozialpädagogik (praxisintegriert) sind der Realschulabschluss oder die Fachschulreife oder das Versetzungszeugnis in die Klasse 11 eines 9-jährigen Gymnasiums oder die Klasse 10 eines 8-jährigen Gymnasiumsoder der Nachweis eines gleichwertigen Bildungsstandes

    und
    1. der erfolgreiche Abschluss des Berufskollegs für Praktikantinnen und Praktikanten oder eine vergleichbare Vorbildung eines anderen Bundeslandes
      oder
    2. ein Berufsabschluss als Kinderpfleger/-in oder eine gleichwertige im Hinblick auf die Ausbildung an der Fachschule für Sozialpädagogik (praxisintegriert) einschlägige berufliche Qualifizierung
      oder
    3. die Fachhochschulreife, die fachgebundene oder allgemeine Hochschulreife oder der schulische Teil der Fachhochschulreife eines beruflichen Gymnasiums der Fachrichtung Sozialpädagogik oder Sozialwissenschaft und jeweils eine praktische Tätigkeit von mindestens sechs Wochen, die zur Vorbereitung auf die nachfolgende Berufsausbildung geeignet ist
      oder
    4. eine mindestens einjährige abgeschlossene Berufsausbildung im sozialpädagogischen Bereich oder eine entsprechende Vollzeitschule sowie ein sechswöchiges Praktikum in einer sozialpädagogischen Einrichtung
      oder
    5. eine mindestens einjährige abgeschlossene Berufsausbildung im pflegerischen Bereich oder eine entsprechende Vollzeitschule, wenn das Wahlfach Pädagogik und Psychologie besucht wurde, sowie ein sechswöchiges Praktikum in einer sozialpädagogischen Einrichtung
      oder
    6. eine mindestens zweijährige, bei einer Teilzeittätigkeit entsprechend längere, kontinuierliche Tätigkeit als Tagesmutter mit mehreren Kindern (über Pflegeerlaubnis zugelassen) und ein sechswöchiges Praktikum in einer sozialpädagogischen Einrichtung
      oder
    7. eine mindestens zweijährige Vollzeittätigkeit mit Kindern in einer sozialpädagogischen Einrichtung, wobei auch ein freiwilliges soziales Jahr oder der Bundesfreiwilligendienst in einer Kindertageseinrichtung angerechnet werden kann
      oder
    8. eine mindestens zweijährige abgeschlossene Berufsausbildung und ein sechswöchiges Praktikum in einer sozialpädagogischen Einrichtung
      oder
    9. die Führung eines Familienhaushalts mit mindestens einem Kind für die Dauer von mindestens drei Jahren und ein sechswöchiges Praktikum in einer sozialpädagogischen Einrichtung
    sowie
  • der Nachweis eines Vertrages zwischen einem von der Schule als geeignet angesehenen Träger einer Tageseinrichtung für Kinder und dem Bewerber über die praktische Ausbildung nach den Vorschriften dieser Ordnung und den Bildungs- und Lehrplänen der Fachschule für Sozialpädagogik (praxisintegriert) und ein geeigneter Nachweis über ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache.

Anmeldeunterlagen

  • Aufnahmeantrag und ein Passbild neueren Datums mit Unterschrift und Geburtsdatum
  • Beglaubigte Zeugnisse
  • Tabellarischer Lebenslauf mit vollständiger Darstellung des Bildungs- und eventuell Berufsweges
  • Eine Erklärung darüber, ob und ggf. an welcher Fachschule für Sozialpädagogik der/die Bewerber/in bereits an einem Aufnahmeverfahren teilgenommen hat bzw. ebenfalls einen Aufnahmeantrag gerichtet hat
  • Ggf. eine Bescheinigung über das Vorpraktikum.
  • Ggf. Abschlusszeugnis des Berufskollegs für Praktikantinnen/Praktikanten
  • Bei Haushaltsführung: beglaubigte Kopien der Geburtsurkunden der Kinder