News & Aktivitäten

 

Kinaesthetics: Kurs zur Gesundheitsförderung in der Pflegeausbildung

AltenpflegeschülerInnen des dritten Ausbildungsjahres haben im Zeitraum von September bis Dezember 2020, bedingt durch die COVID-19-Pandemie unter strengen hygienischen Auflagen, einen Kinaesthetic-Grundkurs absolvieren können. Bei der Finanzierung haben sowohl der Verein zur Förderung der (Kranken)-Pflege und mehrere Träger der praktischen Ausbildung einen großen finanziellen Anteil geleistet.

Einerseits ist dieser Grundkurs enorm wichtig für die tägliche praktische Arbeit unserer Schülerinnen und Schüler, anderseits ist dieser auch ein Qualitätsmerkmal der Ausbildung. Aktuell ist dieser zertifizierte Grundkurs nicht in den Bildungsplänen der verschiedenen Pflegeausbildungen integriert. Die Mettnau-Schule leistet hier einen wichtigen Beitrag zur Professionalisierung der Pflegeausbildung.
Begleitet wurden die beiden Klassen in den Pflegeräumen der Mettnau-Schule durch die sehr erfahrene Kurstrainerin Frau Inge Skowronek. Frau Skowronek ist Fachkrankenschwester Intensivpflege, erwarb die Weiterbildung Kinaesthetics in der Pflege Stufe 3 Peer-Tutoring sowie die Weiterbildung Expertenstandard Mobilität. Frau Inge Skowronek gibt seit vielen Jahren Kinaesthetic Kurse in verschiedenen Pflege- und Gesundheitseinrichtungen in Deutschland und der Schweiz.

Der Kinaesthetics-Grundkurs ist der erste Basiskurs, in dessen Mittelpunkt die Auseinandersetzung mit der eigenen Bewegung und Wahrnehmung steht. Die daraus entstehende Sensibilität soll den Gestaltungsspielraum in alltäglichen Interaktionen mit den Patienten erweitern. Arbeitsbedingte körperliche Beschwerden, Überlastungsschäden oder berufsbedingte Rückenerkrankungen der Pflegepersonen sollen durch diesen Kurs reduziert bzw. vermieden werden. Gleichwohl soll die tägliche Unterstützung der zu pflegenden Menschen so gestaltet sein, dass sie ihre Bewegungsmöglichkeiten so weit wie möglich ausschöpfen und ihre Bewegungskompetenz erhalten beziehungsweise erweitern können. Damit steigt ihre Lebensqualität.
 
Neben der eigenen Gesundheitsförderung ist auch in diesem Kurs eine Steigerung der Motivation der Schüler und Schülerinnen für die Ausbildung erkennbar gewesen. Der Kurs stellt in zwei Tagen die Konzepte der Kinaesthetic vor, anschließend gehen die Schüler und Schülerinnen mit einer Praxisaufgabe über mehrere Wochen in ihre Einrichtungen. Am letzten Kurstag werden die Praxisbeispiele reflektiert und bearbeitet. Durch diese Herangehensweise konnten die Schülerinnen und Schüler viele Herausforderungen zum Thema Mobilisation und Bewegung im Pflegealltag bearbeiten und haben verschiedene Lösungsstrategien zur Bewegungsförderung an die Hand bekommen.
Durch den Kinaesthteik-Kurs steigen die Handlungskompetenz unserer angehenden Pflegefachkräfte ebenso wie die damit verbundene Pflegequalität. Somit möchte die Mettnau-Schule einen Beitrag leisten, die eigene berufliche Zufriedenheit der Schüler und Schülerinnen zu verbessern und so der hohen Fluktuation aus dem Pflegeberuf entgegen zu wirken.
Zurück