Zweijährige Berufsfachschule zur Vorbereitung auf die Schulfremdenprüfung zur Erzieherin / zum Erzieher

 

 

Die Berufsfachschule für Zusatzqualifikationen zur Vorbereitung auf die Schulfremdenprüfung zur Erzieherin/zum Erzieher wird im Schuljahr 2021/2022 nicht angeboten.

Ziel der Ausbildung

Staatlich anerkannte Erzieherin / Staatlich anerkannter Erzieher

Dauer der Ausbildung

Die Ausbildung dauert insgesamt drei Jahre:

  • 2 Jahre Berufsfachschule
  • 1 Jahr Berufspraktikum (nach Bestehen der Schulfremdenprüfung)

Gliederung der Ausbildung

  • 10 Stunden Unterricht je Schulwoche an zwei Tagen am Abend (i.d.R. dienstags und donnerstags)
  • praktische Ausbildung muss durch dreimonatiges Praktikum (480 Stunden) während der Ausbildungszeit
    nachgewiesen werden
  • Ausbildung kann in allen Arbeitsfeldern des Berufsbildes stattfinden (u.a. Kindertagesstätten, Horten, Schulkindergärten, Förderschulen, Jugendzentren, u.a.)
  • während der Ausbildung müssen zwei unterschiedliche Altersgruppen (0-3, 3-6, 6+) abgedeckt werden

Aufnahmevoraussetzungen

Mittlerer Bildungsabschluss sowie

  • einjähriges Berufskolleg für Praktikanten/innen
      • oder einschlägige Berufsausbildung (z.B. Kinderpfleger/in)
      • oder Hochschulreife oder Fachhochschulreife*
      • oder einjährige abgeschlossene Berufsausbildung im sozialpädagogischen Bereich*
      • oder einjährige abgeschlossene Berufsausbildung im pflegerischen Bereich (in Verbindung mit dem Besuch des zweistündigen Faches „Pädagogik und Psychologie“)*
      • oder zweijährige kontinuierliche Tätigkeit in der Tagespflege mit mehreren Kindern*
      • oder zweijährige Vollzeittätigkeit mit Kindern (FSJ oder BFD können berücksichtigt werden)
      • oder zweijährige abgeschlossene Berufsausbildung*
      • oder Führung eines Familienhaushaltes (für mehr als drei Jahre)*
  • ein Ausbildungsvertrag zwischen Bewerber/in und Träger/Ausbildungseinrichtung gemäß TVÖD
  • bei Personen, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, sind ausreichende deutsche Sprachkenntnisse (Sprachniveau B2) nachzuweisen

* in Verbindung mit einem sechswöchigen Praktikum (240 Stunden) in einer sozialpädagogischen Einrichtung, welches innerhalb der letzten fünf Jahre unter Anleitung einer Fachkraft absolviert wurde.

Anmeldeunterlagen

  • Aufnahmeantrag
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Beglaubigte Kopie der für die Aufnahme maßgeblichen Zeugnisse

 

Ohne Nachweis der geforderten Unterlagen ist eine Aufnahme in die Berufsfachschule nicht möglich!

 

AZAV-Förderung

Ihre Teilnahme kann durch einen Bildungsgutschein gefördert werden. Informieren Sie sich bei Ihrer zuständigen Agentur für Arbeit oder Ihrem Jobcenter und vereinbaren Sie einen Termin mit uns für ein Beratungsgespräch.

Weitere Informationen zu AZAV finden Sie hier.