Mettnau-Schule - Berufliche Schulen • Aktivitäten

Mettnau-Schule - Berufliche Schulen
Home •  Kontakt •  Impressum
»Aktivitäten»b.free @ Mettnau-Schule - Ein Tag im Zeichen der Prävention

Aktivitäten

b.free @ Mettnau-Schule - Ein Tag im Zeichen der Prävention

04.03.2016Seit zwei Jahren ist die Mettnau-Schule Teil des b.free-Netzwerks, einem regionalen Präventionsprogramm, das sich vor allem für einen verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol einsetzt und die Öffentlichkeit für das Thema Jugendschutz sensibilisiert. 


Am Freitag, den 04.03.2016, fand der zweite Präventionsprojekttag mit Unterstützung der Bürgerstiftung Radolfzell an der Schule statt. Neben bereits bekannten Workshops zu Themen wie neuen Medien, Spielsucht, Rauchen, Alkohol, Gewalt oder Aggressions- und Stressbewältigung freuten sich Schulleiter Wolfgang Gutmann und Stefan Gebauer, Geschäftsführer von b.free, über eine Vielzahl an neuen, vielfältigen Workshops, die die Schüler/innen anstelle des regulären Unterrichts besuchten.

  

So bot der SC Freiburg im Rahmen seines Schulprojektes „SC macht Schule“ sowohl für Fußball-Begeisterte als auch Sportmuffel einen Workshop an, in dem fußballspezifische und koordinative Aspekte verknüpft wurden. Neben einem alkoholfreien Cocktailkurs, der vor allem bei der überwiegend weiblichen Schülerschaft großen Anklang fand, war ein weiterer Höhepunkt der erlebnispädagogische Workshop, dessen Teilnehmer/innen sich nach einer professionellen Einführung und Mithilfe der Freiwilligen Feuerwehr Radolfzell vom Schuldach abseilen durften. Die Plakataktion „Wie kommst Du nach Hause?“ bot den Schüler/innen die Möglichkeit, Fahrzeuge wie Taxi, Streifen-, Kranken- und Leichenwagen genauer zu begutachten, die von dem Taxi-Unternehmen Simmen, dem Malteser Hilfsdienst und dem Bestattungsinstitut Keller zur Verfügung gestellt wurden. 

    

Marco Junge, Organisator des Präventionstages, freute sich ganz besonders über das umfangreiche Angebot des Referats Prävention vom Polizeipräsidium Konstanz. In Workshops wurde über Drogen und Strafbarkeit informiert und aufgeklärt. Bei der Kampagne „No Game“ ging es vor allem um die Ablenkung während des Fahrens und die daraus resultierenden Folge. Die Schülerschaft hatte außerdem die Möglichkeit, in Zusammenhang mit der Aktion „Junge Fahrer“ der Deutschen Verkehrswacht an diversen Fahrsimulatoren zu erleben, wie schnell sie mit oder ohne Rauschbrille ihr eigenes Können überschätzt und falsch oder zu spät reagiert. Ein weiterer Hingucker war ein ausgestelltes Fahrzeug der Initiative „Tune it safe“, das die tuningbegeisterten Schülerinnen und Schülerin faszinierte, allerdings vor allem verdeutlichte, dass Flügeltüren, Tieferlegung & Co so ganz und gar nicht alltagstauglich sind. Mit Unterstützung des Fördervereins „Sicherer Landkreis Konstanz e.V.“, der gemeinnützige Aktionen, Maßnahmen und Projekte der Kriminalitätsvorbeugung und der Verkehrssicherheit fördert, konnte Herr Dr. Hassa als langjähriger Oberarzt für Neurologie der Kliniken Schmieder in Allensbach für einen eindrucksvollen und fachlich hochinteressanten Vortrag zum Thema „Schädel-Hirn-Traumata nach Verkehrsunfällen“ gewonnen werden. 

Die Resonanz auf diesen abwechslungsreichen, außergewöhnlichen Schultag war wie auch schon vor zwei Jahren sehr positiv. Der nächste Präventionstag wird daher im Frühjahr 2018 stattfinden.  

Bilder: Lara Betz (BTG1) und Marco Junge
Text: Marco Junge (Verbindungslehrer)

zurück zum Seitenanfang

Home •  Kontakt •  Impressum •  Drucken