Mettnau-Schule - Berufliche Schulen • Schulsanitätsdienst

Mettnau-Schule - Berufliche Schulen
Home •  Kontakt •  Impressum
»Unsere Schule»Schulsanitätsdienst» „O’zapft is“ – eine Aktion der SMV und des SSD der Mettnau-Schule

„O’zapft is“ – eine Aktion der SMV und des SSD der Mettnau-Schule

Wenn es „O’zapft is“ heißt, strömen alljährlich Menschen aus allen Teilen Deutschlands und der Welt auf die Theresienwiese in München, um gemeinsam das Oktoberfest zu feiern. Wer allerdings glaubt, dass die Mettnau-Schule ihr Versorgungsangebot um einen Bierausschank erweitert hat, der muss an dieser Stelle doch enttäuscht werden.

„O’zapft“ wurden am 30.04.2015 von 10 bis 14 Uhr 77 Spenderinnen und Spender aus Schüler- und Lehrerschaft sowie Schulverwaltung beim ersten schulinternen Blutspendetag. Ein Teil der Klassenzimmer des Erdgeschosses wurde dabei für Räumlichkeiten zur Anmeldung, Datenerfassung, ärztlichen Untersuchung, Blutspende, Erholung und des Imbisses umfunktioniert.

In Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz wurde die Aktion mit 25 Helferinnen und Helfern der Schule unter Leitung von Marco Junge, Verbindungslehrer und Leiter des Schulsanitätsdienstes, durchgeführt. Während die Schulsanitäterinnen und -sanitäter in alle Prozesse der Blutspende eingebunden wurden, sorgten die Schülerinnen und Schüler der Schülermitverantwortung gemeinsam mit Verbindungslehrerin Sylvia Stamer für das leibliche Wohl.

Die Angst vor Nadeln, Blut oder dem kurzzeitigen Bewusstseinsverlust war hier und da ziemlich groß. Vor allem als Erstspender/-in kostete es schon Überwindung, sich einfach so in den Arm stechen zu lassen und dann dabei zuzusehen, wie 500ml Eigenblut in einen Plastikbeutel fließen. Doch das gewohnte Umfeld der Schule war insofern von Vorteil, als Mitschüler/-innen und Kollegen/-innen sich gegenseitig Mut zusprachen und motivieren konnten, an der Aktion teilzunehmen, denn diese Blutkonserven sind so wichtig für viele Arten von Operationen - allen voran bei der Krebstherapie, aber auch für den Ausgleich unfallbedingten Blutverlustes.

Doch nicht nur die zukünftigen Empfänger profitieren von den Blutspenden, sondern auch die Spenderinnen und Spender selbst bekamen ein kleines Präsent und die Schülermitverantwortung eine kleine Aufwandsentschädigung für Ihre Kasse. Am Ende des Tages konnten alle mit dem Gefühl nach Hause gehen, etwas Gutes getan zu haben. Dazu kommt aufgrund des reibungslosen Verlaufs und der gelungenen Organisation auch die Gewissheit, dass es auch im nächsten Jahr wieder heißt: „O’zapft is“.

In München. Aber auch hier. An der Mettnau-Schule. Nur ohne Bier.



Besonderer Dank gilt neben den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des DRK-Blutspendedienstes folgenden Schülerinnen und Schülern, ohne deren Hilfe diese Aktion nicht durchführbar gewesen wäre:

Selina Auer (SG1.2), Lisa Bauknecht (AG1), Natascha Bodri (2BKSP1.2), Tom Bommer (2BKSP1.2), Lucia Denarotico (BTG1), Jonas Eder (SG2G), Luis Gracia Niegel (SG1.2), Katarina Grbavac (2BKSP1.2), Mira Haas (SG1G), Manuel Harke (BTG1), Maximilian Heßlinger (BTG2), Miriam Kaltenbach (SG1G), Carina Kiener (SG2.2), Domenico Merenda (SG2G), Lory Monaco (2BKSP1.2), Daniel Preikschat (SG2.1), Christopher Reuter (BTG2), Michael Scholz (SG2G), Jennifer Schulter (SG1.2), Christiane Semeth (AG1), Mirjeta Tairi (SG1G), Simone Vesper (1BKP) und Dana Wendel (SG2.2)

Bild und Text: Marco Junge (Verbindungslehrer/Leitung Schulsanitätsdienst)

zurück zum Seitenanfang

Home •  Kontakt •  Impressum •  Drucken